black hills / badlands

Man fährt durch South Dakota und sieht kilometerweit nichts anderes als Maisfelder und Graslandschaft bis plötzlich die Landschaft explodiert. Erreicht man die Black Hills im Südwesten des Bundesstaats fühlt es sich an als hätte man eine unsichtbare Grenze überschritten. Aus flacher Landwirtschaft werden Hügel mit Wäldern und Seen. Ein Highlight ist dort natürlich der Mount Rushmore mit den vier monumentalen Präsidentenköpfen. Das beeindruckende Meisterwerk lässt nicht nur bei patriotischen Amerikanern Gänsehaut entstehen. Auch das sich noch im Bau befindliche Crazy Horse Monument ist einen Besuch wert.

Reist man dann im Süden weiter Richtung Osten, fühlt es sich an wie ein Déjà-vu. Wieder ändert sich die Landschaft schlagartig. Aus hügeligem Wald wird trockene, fast wüstenartige Prärie. Man weiß sofort: man ist angekommen im Badlands Nationalpark. Es ist einer der schönsten Nationalparks, was man nicht erwartet auf dem Weg dorthin.